NEU

Emotionaler Abschied für das Olympiateam

Alica Stuhlemmer und Paul Kohlhoff kurz vor ihrem Start nach Tokio

Unter einem Vorwand  wurden sie nach Strande gelockt und dann von dem großen Applaus und Jubel, mit dem sie dort empfangen wurden, überrascht. Alica und Paul waren zutiefst gerührt über die große Anzahl von Verwandten, Freunden und Unterstützern, die es sich nicht nehmen ließen, Ihnen zum Abschied alle guten Wünsche mit auf den Weg zu geben.

Der schleswig-holsteinische Landestrainer Thomas Berg, der 2016 selber als Trainer erfolgreich an der Olympiade teilnehmen konnte, sagte: „Dieser Moment hier soll für euch sein, ein Ansporn und eine Motivation oder aber auch Trost, je nachdem, was ihr braucht, nichts anderes, nur das, in guten wie in schlechten Tagen. Es heißt ja, dass Emotionen im Segeln, auf dem Wasser nichts zu suchen haben, aber man braucht sie in den Momenten dazwischen. Und dazu sind wir hier.“
Paul bedankte sich bei allen, die gekommen waren: „Wir sind beide immer noch absolut sprachlos, bewegt und voller Dankbarkeit.
Wir sind dankbar für die Unterstützung des SVSH und des KYC, die uns von Anfang an begleitet haben und ohne die wir ganz sicher nicht hier wären.
Wir sind dankbar für die Unterstützung unserer Freunde und Familie, die immer versuchen alles für uns möglich zu machen und uns immer den Rückhalt geben, der so wichtig ist.
Wir sind dankbar für unsere Coaches, Trainingspartner, alle Förderer und Partner, unser Support Team, das Team des GST und der SpoFö und alle, die uns anfeuern und an uns glauben.“