NEU

Himmelfahrtstrainingslager 2019

18 Optimisten in Borgwedel

Mittwoch 29.05.2019

Endlich! Heute ist Anreisetag zum Opti Trainingslager in Borgwedel bei schönstem Sonnenschein. Bevor die Kinder und Eltern kommen, wurde noch schnell das SVSH-Motorboot geslippt. Dabei hat Lukas gelernt, dass ein Motorboot sich nach wie vor nicht ohne Quickstop starten lässt. Nachdem dann endlich der Groschen gefallen war und das Motorboot an den Steg gefahren wurde, kamen gegen 17:00 Uhr auch schon die ersten gespannten Kinder mit hilfsbereiten Eltern. Mit routinierten Handgriffen sind die Optis zügig von Autodächern und Anhängern abgeladen und auf der Wiese vorm Haus aufgereiht. Anschließend noch schnell die Zimmer beziehen.  Zur Belohnung nach getaner Arbeit gab es ein leckeres Abendessen mit Nudeln aller Art. Kurz darauf haben wir uns im letzten Sonnenfleck des Tages für ein paar lustige Kennlernspiele getroffen. Besonders beliebt war das Zombiespiel. Direkt im Anschluss hatten wir noch eine tolle offene Spielrunde mit Fußball, Tischtennisrunde, Wikingerschach, nettem Beisammensein und viel Spaß. Aber so schön es auch ist, irgendwann geht es ins Bett, denn morgen geht es früh aus den Federn zum Frühsport.

 

Donnerstag 30.05.2019

Pünktlich um 6:45 Uhr haben wir uns zum Frühsport getroffen. Es wurde eine Runde nach Louisenlund gelaufen. Im Anschluss gab es ein ausgiebiges Frühstück. Und dann ließ die erste Wassereinheit nicht mehr lange auf sich warten. Schnell wurden die Boote aufgebaut und los ging es bei ordentlich Wind und leider auch Regen. Trotzdem waren alle hoch motiviert und wir haben beim Auslaufen mit einer Runde Schattensegeln gestartet. Sobald der Regattakurs lag, haben wir unsere Auftaktregatta gestartet. Diese diente zur Einteilung der kleineren Trainingsgruppen für den Rest des Trainingslagers. Alle haben Wind und Wetter getrotzt und sich tapfer durchgekämpft. Nach den Strapazen des Vormittags haben sich alle hungrig auf ihr Lunchpaket gestürzt. Die Ruhe des Mittagessens wurde von den Trainern zur Gruppeneinteilung genutzt. Als alle satt und zufrieden waren, ging es mit dem Nachmittagsprogramm in den Gruppen weiter. Zwei Gruppen haben sich zu einer weiteren Wassereinheit getroffen. Fleißig und konzentriert wurden Starts in allen möglichen Varianten geübt, kurze Rennen gesegelt und die ganz Mutigen sind sogar im Stehen gesegelt. Die dritte Gruppe ist aufgrund des Wetters an Land geblieben und hat eine spannende Theorieeinheit mit anschließendem Quiz und einer lustigen Spielerunde zum Schluss gemacht. Da die Gruppen auf dem Wasser den guten Wind bis zum letzten Moment ausnutzen wollten, musste das Umziehen flott vonstattengehen. Rechtzeitig saßen dann alle 18 Kinder beim Abendessen und konnten dieses gemütlich genießen. Abends haben wir dann noch zwei Runden Werwolf gespielt und anschließend sind alle müde ins Bett gefallen.

 

Freitag 31.05.2019

Wie gewohnt sind wir um viertel vor sieben mit einer Runde Frühsport in den Tag gestartet und haben anschließend gefrühstückt. Um 9:30 Uhr sind wir mit allen Gruppen gemeinsam aufs Wasser gestartet. Die Gruppe drei hat fleißig am Kreuzen und Halsen gefeilt sowie Bootsbeherrschung trainiert. Dabei wurde im Stehen, auf der Kante oder auch rückwärts gesegelt. Die ein oder andere Kenterung blieb hier nicht aus. Gruppe zwei trainierte „Time and Distance“ an der Startlinie. Das hat schon richtig gut geklappt. Darüber hinaus wurde noch Staffelsegeln gemacht. Gruppe eins hat Zweikampftaktiken vertieft und enge Tonnenmanöver geübt. Zwischendurch gab es Mittagessen an Land, was für Segler und Trainer eine kurze Verschnaufpause war. Am Ende der Nachmittagseinheit haben sich Gruppe zwei und eins zusammengetan und gemeinsam drei Rennläufe gesegelt. Somit wurde es dann an der Startlinie auch mal ein wenig voller und anspruchsvoller, was für alle eine gute Übung war. Nach dem Abbauen der Boote wurde zur Abwechslung gegrillt. Es gab Wurst und Fleisch vom Grill, sowie zahlreiche leckere Salate und Snacks. Als Highlight wurden zum Nachtisch Marshmallows über dem Grill goldbraun geröstet. Einigen Seglern war es mit dem Segeln aber noch nicht genug und so wurde kurzerhand noch eine freiwillige und entspannte Wassereinheit ins Leben gerufen. Dieser hat sich auch Trainer Lukas angeschlossen und sich kurzentschlossen Neles Boot ausgeliehen. Auf dem Wasser wurden viele witzige Aufgaben erledigt und alle haben versucht, den schweren Trainer Lukas im viel zu kleinen Boot zu schlagen. Der hatte das Segeln aber noch nicht verlernt und konnte den kleinen noch einiges um die Ohren segeln. Auch die an Land Gebliebenen hatten noch nicht genug vom Wasser und sind baden gegangen. Daraufhin waren alle geschafft genug, um ins Bett zu gehen und zu schlafen.

 

Samstag 01.06.2019

Nach dem Frühsport und Frühstück wurden zügig die Boote aufgebaut und es ging aufs Wasser. Dazwischen haben wir noch Jannick verabschiedet, weil er noch einen Termin wahrnehmen musste, und Beke begrüßt, die ihn ersetzt hat. Anton durfte seine erste Einheit als Trainer nach selbstständiger Planung durchführen. Seine Gruppe eins musste zuerst in einem Viereck segeln und Vorfahrtssituationen aller Art trainieren. Danach musste um das Viereck herumgesegelt werden und es gab Richtungswechsel auf Pfiff.  In Gruppe drei wurden ebenfalls große Fortschritte in der Bootsbeherrschung erzielt. In der Nachmittagseinheit haben sich Gruppe eins und zwei zusammengetan und gemeinsam auf einem Kurs bei allerbesten Bedingungen trainiert. Währenddessen hat Gruppe drei vor dem Hafen weiterhin an Manövern und Segeleinstellungen gearbeitet. Zum Ende gab es noch ein kleines Kentertraining im Hafen. Nach dem Abendessen hatten alle Kinder Zeit zum Klarschiffmachen der Zimmer, da ein Zimmerwettbewerb bevorstand. Das aufgeräumteste Zimmer sollte gekürt werden. Überraschenderweise haben die beiden Jungszimmer gewonnen, dicht gefolgt vom Mädchenzimmer. Abends war dann Freizeit für alle angesagt und jeder durfte sich aussuchen, was er tat. Es wurde Tischtennis und Karten gespielt, Yoga gemacht, Bilder ausgetauscht und Geschichten zum Einschlafen vorgelesen. So konnten dann auch alle gut schlafen.

 

Sonntag 02.06.2019

Sonntags sind wir ausnahmsweise ohne Frühsport direkt mit dem Frühstück in den Tag gestartet. Anknüpfend an das Frühstück wurden alle Zimmer geräumt und gründlich gesäubert. Nebenbei machten sich die Segler und Trainer für die letzte bevorstehende Wassereinheit bei strahlendem Sonnenschein startklar. In dieser haben sich die Gruppen eins und zwei nochmal zusammengetan und eine Abschlussregatta mit Wertung gesegelt. Besonderes Lob gilt auch Gruppe drei, die sich weiter raus getraut hat als die anderen und dort mitten auf der Schlei fleißig gekreuzt ist, Abschlussspiele gemacht hat und sogar nochmal gekentert sind. Nachdem alle wieder im Hafen waren, ging der große Abbautrubel los. Boote und Riggs wurden auseinandergebaut, verpackt und verladen. Das Motorboot wurde geslippt und dann trafen auch schon die ersten Eltern ein. Iris hat noch eine Abschlussrunde gemacht und dann war es schon Zeit, Abschied voneinander zu nehmen. Aber sicherlich nur bis zur nächsten Regatta oder zum nächsten Trainingslager. Die Segelwelt ist klein und irgendwo trifft man sich früher oder später wieder und darüber freue ich mich besonders!

 

Lukas Österman

Bilder: Philipp Dörges