NEU

Opti-Training in Heiligenhafen

SVH-SSCH Trainingsmaßnahme mit Unterstützung der Horst-Schmidt-Jugendstiftung

Der SSCH veranstaltete in den Sommerferien mit Unterstützung des Förderprogramm Jugendtraining der Horst-Schmidt Jugendstiftung eine Trainingswoche für Opti-Seglerinnen und -Segler.

In diesem Jahr fand einmal etwas Neues bei uns im Verein statt: 6 Tage lang intensives Training mit je zwei Wassereinheiten im Opti. Am 26. Juni ging es los und am 1. Juli beendeten wir unser Training mit einer Abschlussregatta mit lauter ersten Plätzen. Sechs Tage vertieften und festigten die Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Grundlagen des Segelns und machten erste Erfahrungen im Regattasegeln.
Am ersten Tag vor dem Training spielten wir zur Auflockerung ein Spiel: Kofferpacken mit unseren Namen und Begriffen aus dem Segelbereich, die mit unserem Anfangsbuchstaben beginnen. Anschließend schrieben wir auf ein großes Plakat unsere Wünsche für die Woche auf. Am Ende der Woche wollten wir schauen, ob wir alle Wünsche erfüllen konnten. Und dann ging es auch schon los mit unserer ersten Wassereinheit: Zunächst wurden die Optis aufgebaut und von unseren Trainern mit uns zusammen kontrolliert, anschließend zogen wir uns um und kamen noch einmal zu einer Vorbesprechung zusammen.

In der Mittagspause gab es immer ein leckeres Mittagessen, d

as von den Eltern im Wechsel vorbereitet wurde. Besonders der Nachtisch, der nie fehlte, gefiel uns richtig gut. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Eltern, die sehr flexibel und spontan sein mussten, denn wir schafften es nie pünktlich von unserer Trainingseinheit zurück zu sein, schließlich gehörten ein abschließendes Spiel und Baden im Hafen immer mit dazu. Am Nachmittag ging es wieder auf das Wasser zu unserer zweiten Trainingseinheit. Um 16 Uhr mussten wir langsam zurück an Land und wir beendeten jeden Trainingstag mit Nachbesprechung bei Melone und Kuchen.

 

Am Donnerstag sollte unsere Abschlussregatta stattfinden. Leider war für diesen Tag sehr viel Wind angesagt, daher fand schon am Mittwoch bei wenig Wind eine Regatta unter Wettkampfbedingungen statt. Da hatten die leichten Segler unter uns Vorteile und Bent lag nach diesem Tag auf Platz eins. Am Donnerstag war es sehr windig, aber nicht so viel wie vorausgesagt worden war und so konnte unsere Abschlussregatta doch stattfinden. Diesmal waren die kräftigeren Segler unter uns im Vorteil. Aber am Schluss hielten alle eine Urkunde mit dem ersten Platz in ihren Händen: Bent war der Gewinner der Leichtwindregatta, Lukas in der Starkwindregatta, Charlotte war das beste Mädchen, Max hatte die letzte Wettfahrt am Mittwoch gewonnen, Vincent hatte am meisten dazugelernt, Kalle segelte die Regatta im Open Bic und war dort der Sieger, Carl gewann in der Kategorie „Niemals aufgeben“, Moritz siegte bei den Kenterübungen und Luna, unserer Kleinste ist nur eine Wettfahrt mitgesegelt, hat diese aber gewonnen. Ach ja, und nicht zu vergessen Tjure, der am ersten Trainingstag mit seinem Arm einen Fender spielte und ihn sich leider gequetscht hat, als Vincent anlegen wollte und Tjures Arm dazwischen war. Trotzdem ist Tjure jeden Tag zum Training erschienen und hat uns hervorragend als Nachwuchstrainerassistent unterstützt. Dafür bekam er auch eine Urkunde.

Das Highlight unserer Opti-Trainingswoche war aber, dass wir am Mittwoch bei der Abendregatta der Erwachsenen auf deren Booten teilnehmen durften. Um 18 Uhr wurden wir auf die Boote verteilt, ab 19 Uhr war Start am Dalben und gegen 21.30 Uhr waren alle Kinder wieder glücklich an Land.

Am Donnerstag war unserer letzter Trainingstag und wir alle waren sehr traurig, dass die sechs Tage schon vorbei waren. Aber auf unserem Wünsche-Plakat waren alle Wünsche durchgestrichen, denn wir hatten alles geschafft, was wir uns vorgenommen bzw. gewünscht hatten. Ach nein, ein Wunsch ist noch offen geblieben: nächstes Jahr bitte zwei Wochen mit Zelten auf dem Vereinsgelände. Keine Ahnung, warum Birte über diesen Wunsch nur sparsam lächelte.

Autor: SVH-SSCH