NEU

Regattacoaching beim Kellersee Opti

Rekord: 22 von 55 beim Regattacoaching angemeldet.

Wie schon in den vergangenen Jahren war die SVSH Jugend auch in diesem Juli wieder bei der Kellersee Regatta in Malente vor Ort. Bereits im Vorfeld zeichnete sich mit 14 Anmeldungen eine hohe Nachfrage ab, sodass wir mit zwei Motorbooten und vier Trainern die Regatta begleiteten.

Schon im Vorfeld zur eigentlichen Regatta, am Freitag, bot der SVSH auf Einladung der SVMG ein offenes Regattatraining an, welches mit über 18 Kindern gut besucht war. Bei diesem war Lasse als Trainer vor Ort. Da leider kein Wind vorhanden war, musst erstmal eine Theorieeinheit vorgezogen werden und so lernten die Opti B und C Segler Altes und Neues über die Vorstartphase, den Start, die Kreuz etc. Nachdem dann schlussendlich ein Gewitter vorübergezogen war, kam dann auch etwas Wind auf, so dass es dann doch noch möglich war, für eine knappe Stunde aufs Wasser zu gehen und ein paar kurze Wettfahrten zu fahren. Insgesamt war dieser Nachmittag somit ein voller Erfolg.
Am nächsten Tag zeigte es sich dann nochmal, dass es eine sehr gute Idee gewesen war, mit zwei Motorbooten vor Ort zu sein. Bereits am Freitagabend hatte sich die Anmeldezahl erhöht und mittlerweile waren wir bei 22 Anmeldungen. Ein neuer Rekord für das Regattacoaching, was bei einer Gesamtteilnehmerzahl von 55 Booten schon fast das halbe Teilnehmerfeld umschloss.
Da für den Sonntag wenig bis kein Wind vorausgesagt war, wurde am Samstag pünktlich um 12 mit der ersten Wettfahrt begonnen und insgesamt vier Wettfahrten gesegelt. Der Wind war dabei mit ca. 3-4 Bft. perfekt und bot den Seglern gute Möglichkeiten, ihr Wissen unter Beweis zu stellen. Dabei boten, wie auf einem See üblich, besonders die Winddreher und Böen eine besondere Herausforderung. Auf Grund der großen Gruppe und sowohl B als auch C Seglern, waren die von uns betreuten Segler über das ganze Feld verteilt und erzielten meistens ganz gute Ergebnisse. Bester Segler an diesem Tag war Oke mit einem ersten Platz in Opti B.
Am Sonntag zeichnete sich dann das ab, was bereits vorhergesagt war: Die Sonne schien und es war super warm, nur leider fehlte der Wind. Immer mal zeichneten sich kleine Windfelder auf dem See ab. Letztendlich war jedoch keines stabil genug, um eine Wettfahrt zu standen zu bringen. Der Versuch der Wettfahrtleitung noch eine Wettfahrt zu segeln, wurde daher nach ca. einer Stunde auf dem See wieder abgebrochen, so dass alle relativ früh nach Hause fahren konnten. Auch insgesamt war Oke der beste von uns betreute Segler mit einem 2. Platz, danach folgte Jette mit einem 5. Platz.
Wir freuen uns, dass auch dieses Wochenende so erfolgreich verlaufen ist und bedanken uns bei der SVMG für die nette Unterstützung und das kurzfristig zur Verfügung gestellte Motorboot. Weiterhin freuen wir uns darauf, möglichst viele Segler beim Mosquito Cup, bei der LJM oder dem nächsten Trainingslager wiederzutreffen.
Lasse Daegling