NEU

Sail SVSH auf dem Langen Warder

Abenteuerliches Segellager auf dem Langen Warder

In diesem Jahr fand unter der Organisation des SRSV Plön in der letzten Ferienwoche der Sommerferien ein offenes Segellager auf dem Langen Warder, einer Insel im Großen Plöner See, statt.

Nach einem gelungenen Elternabend und einigen Stunden Vorbereitungszeit auf der bereits fast verwilderten Insel konnte es dann am Sonntag endlich losgehen. Nachdem die Eltern beim Zeltaufbau noch helfen durften, hieß es danach Abschied nehmen und mit Spannung einer Woche ohne fließendes Wasser, Duschen oder richtiges WC entgegenfiebern.

Wie vorhergesagt wurden wir am Montag mit reichlich Wind überrascht, doch konnten, nachdem dann mittags auch der letzte Segler angekommen war, erfreulicherweise noch segeln gehen. Am Abend war so wenig Müdigkeit zu spüren, dass wir sogar noch ein paar Schläge mit dem Kutter segelten.

Am Dienstag konnten wir dann bei sommerlichen Bedingungen eine große Einstiegsregatta durchführen und anschließend alle Segler in Trainingsgruppen verteilen. In der Pause gab es neben dem Mittagessen noch frischen Kuchen, den backfreudige Eltern uns jeden Tag zukommen ließen. Nachmittags fand dann das erste richtige Training in den Gruppen statt.

Mittwoch ging es dann endlich auf große Tour: Einmal über den See nach Bosau war unsere geplante Route. Der Hinweg war bei Vorwind nett zu segeln und alle kamen mehr oder weniger schnell an. Wir durften uns beim dort ansässigen Segelverein mit den Motorbooten an die Steganlage legen und die Optis auf den Strand ziehen. Nach einer Pommes-Stärkung ging es dann auf den sehr langen Rückweg. Als die Kräfte schwanden, mussten die Motorboote doch ein wenig zum Einsatz kommen.

Donnerstag konnten die Gruppen vormittags noch einmal bei viel Wind trainieren. Nachmittags hingegen nahmen wir uns mit allen Kindern den Kutter, wobei lustige Fotos entstanden sind. Am Freitag hieß es dann Abschied nehmen von der Insel. Nach einem ordentlichen Schlag zurück zum SRSV gab es noch ein nettes Abschiedsgrillen mit den Eltern und am Ende der Woche doch viele müde aber glückliche Gesichter – auch von den Trainern!

Wiederholungsbedarf ist auf jeden Fall da!

Das offene Trainingslager wurde durch den SVSH mit einem Trainer unterstützt.

Danke an dieser Stelle für die tolle Organisation, die Trainer vor Ort, die backfreudigen Eltern, die dafür gesorgt haben, dass zu keiner Zeit ein Segler hätte unterzuckert sein können – und natürlich an die supernette Segelgruppe! Es hat allen sehr viel Spaß gemacht!