NEU

Landesjugendmeisterschaften 2022

für alle Klassen geht es nach Flensburg

Nach zwei Jahren dezentraler Landesjugendmeisterschaften wird die Meisterschaft der schleswig-holsteinischen Jugendsegler im kommenden Jahr wieder für alle Bootsklassen in Flensburg stattfinden. Der Segler-Verband Schleswig-Holstein rechnet mit mindestens 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die am 3. und 4. September 2023 in die nördlichste Stadt des Landes kommen werden. Mit dem Flensburger Segel-Club steht dem SVSH wieder ein erfahrener Veranstalter großer Regatten zur Seite, der zuletzt 2019 die gemeinsame LJM ausgerichtet hat. Unter der Leitung von Regattaobfrau Daniela Huber werden auf den Bahnen acht Klassen zahlreiche Wettfahrten segeln und ihre Landesjugendmeister ermitteln. Landesjugendobmann Philipp Dörges freut sich auf 2022: „Endlich können wir wieder das große Zusammentreffen der jugendlichen Seglerinnen und Segler Schleswig-Holsteins veranstalten. Das Besondere an der Veranstaltung ist schließlich, mit SeglerInnen, TrainerInnen und Eltern aus dem ganzen Bundesland in Kontakt zu kommen und so das Ausbauen von vereinsübergreifenden Netzwerken zu fördern.“

In 2022 sind die folgenden Klassen als Meisterschaftsklasse definiert worden:

Landesjüngstenmeisterschaften: Optimist A und B, Teeny, Open Skiff
Landesjugendmeisterschaften: Laser 4.7 und Radial, 420er, 29er
Landesjuniorenmeisterschaften: Pirat

Gleichzeitig ist der Jugendausschuss im SVSH bereits in die Planungen für die Landesjugendmeisterschaften ab 2023 eingestiegen. Geplant ist unter anderem eine Veränderung der Kriterien für Landesjugendmeisterschaftsklassen. Mit dieser soll einerseits die Wertigkeit des Landesjugendmeisterschaftstitels langfristig sichergestellt werden. Andererseits soll die Veranstaltung für die ausrichtenden Vereine attraktiver gestaltet werden, nachdem in den vergangenen Jahren in einigen Klassen immer wieder mit dem Erreichen der Mindestteilnehmerzahlen gerungen werden musste. Die Kriterien zur Auswahl von Bootsklassen sollen zukünftig stärker das aktive Jugendregattasegeln in Schleswig-Holstein widerspiegeln. Dazu ist unter anderem eine Koppelung der Meisterschaftswürdigkeit an die Anzahl schleswig-holsteinischer Teams in den Ranglisten angedacht. Sobald erste Entwürfe vorliegen, werden die Klassenvereinigungen und Vereine an dem Prozess beteiligt werden.